Aquarell (Kunst) - Aquarellfarbe kaufen

Aquarellfarben kaufen - was beachten?

Bei Kauf von Aquarellfarben sollte man besonders auf die Lichtbeständigkeit (Licht-Echtheit). Die Aquarellfarben der großen Marken-Anbieter sind in aller Regel nicht mit Streckmitteln durchsetzt. (Was ist ein Aquarell?) Die Aquarellfarben der folgenden Anbieter sind zu empfehlen:

Licht-Echtheit der Aquarellfarbe

Man sollte beim Kauf von Aquarellfarbe nicht nur auf den Farbwert an sich achten, sondern vor allem auch auf die Licht-Echtheit. Im Fachhandel sind fast immer Fachtafeln ausgelegt, auf denen die Licht-Echtheit mit Sternen oder Punkte angegeben ist. Achten Sie darauf, dass sie möglichst Farben mit maximaler Lichtbeständigkeit auswählen. ansonsten kann es passieren, dass die Aquarellbilder im laufe der Zeit (vor allem durch Licht-Einwirkung) an Leuchtkraft verlieren (verblassen). Im schlimsten Fall kann sich sogar der Farbton selber verändern. Mehr über die Besonderheiten der Aquarellfarbe.

Aquarellfarben
Aquarellfarben

Aquarellmalerei Technik: Farben mischen

Aquarellmalerei basiert auf einer lasierenden Maltechnik. das bedeutet, dass die Farben auf dem Papier nur durchscheinend aufgetragen werden. Die darunter liegenden Schichten bleiben sichtbar. Durch die Schichtung verschiedener Farben entsteht auch einen Mischung der Farbtöne - wenn man zum Beispiel Blau auf Gelb malt, entsteht ein Grünton. Man kann die Aquarellfarbe übrigens sehr bequem und effektiv in einem geeigneten Aquarellkasten mischen.

Wegen der Mischtechnik der Aquarellfarbe auf dem Aquarellpapier kommt den "Grundfarben" bei der Aquarellnalerei eine besondere Bedeutung zu. Blau, Rot und Geld dürfen in keinem Aquarellkasten fehlen. Es empfiehlt sich soger, jeweils zwei Farbtöne im Kasten zu haben. Hinzu kommen, je nach "Farbwelt des Künstlers", ein paar indivuiduelle Töne, die den Bildern einen individuelle Schwerpunkt verleihen können. Mehr über "Aquarellkasten Basis-Set".

Leuchtende Aquarellfarbe
Leuchtende Aquarellfarbe (Giraffenkopf)

Weiterlesen: