Die Zeichnung (Kunst) - einfach klar und effektiv!

Was ist eine (gute) Zeichnung?

Wesensmerkmale einer Zeichnung

Eine Zeichnung ist ein von einem Mensch gemachtes Bildwerk, dessen hervorstechendes Merkmal die Dominanz der Linie ist. Die Zeichnung ist schon seit Jahrtausenden auch ein künstlerisches Ausdrucksmittel. Im Gegensatz zur Malerei, bei der es um farbige Flächen geht, die aneinander gesetzt werden, ist eine Zeichnung durch Linien bestimmt. Die Grenzen der Begriffbestimmung sind natürlich fließend, insbesondere in der Kunst. So kann man mit Farbe und Pinsel Linien malen, oder mit spitzen Stiften sehr flächig zeichnen. Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Frage, was eine Zeichnung ist. Wer wissen will, wie man Zeichnen lernen kann, kann auch hier weiterlesen: "Die Kunst, Zeichnen zu lernen". Bitte auf das folgende Video klicken, um zu sehen, wie ich meinen ehemaligen Professor Georg Baselitz zeichne:


"Georg Baselitz", Bleistiftzeichnung, Martin Mißfeldt, 4.2.2013

Die Zeichnung in der Kunst

Bildende Kunst ist als Begriff kaum noch klar zu fassen. Aller Verschiedenheit heutiger Kunst-Definitionen zum Trotz ist jedoch eines unverändert: Kunst wird als Ausdruck menschlichen Denkens und Fühlens gesehen. Das gilt auch für die künstlerische Zeichnung. Es gibt zahlreiche handwerkliche Techniken, um eine Zeichnung zu erstellen. Ebenso gibt es zahllose verschiedenartige Stile bzw. Bereiche, in die sich Zeichnungen einordnen lassen.

Handwerkliche Techniken

Bleistiftzeichnung

Eine einfache und sehr kostengünstige Möglichkeit ist die Bleistiftzeichnung. Man braucht nur einen Bleistift und Papier. Eine Bleistiftzeichnung (früher Silberstift-Zeichnung) bieten ein enormes Spektrum der künstlerischen Umsetzung - auch, weil sie so eine lange Tradition hat. Die Bleistiftzeichnung bietet gegenüber anderen Techniken einen Vorteil: sie ist korrigierbar. Mit einem Radiergummi lassen sich gezeichnete Linien wieder entfernen. Zum Üben und Skizzieren ist die Bleistiftzeichnung also ideal geeignet.

Weitere Informationen und Tutorial zum Thema Bleistiftzeichnungen

 

Zeichnung
Zeichnung (Oldtimer Bleistiftzeichnung)

Federzeichnung

Federzeichnungen werden mit einem speziellen Zeichengerät, der Feder, erstellt. Diese Feder war ursprünglich tatsächlich eine Vogelfeder, die vorne angespitzt und mittig eingeschnitten wurde. In dem Federschaft wurde die schwarze Tinte festgehalten, die sehr kontrolliert über die Spitze abgegeben werden kann. Heutzutage benutzt man in der Regel Federn mit einer Metallspitze. Das Prinzip ist identisch.

Federzeichnung Tiger
Federzeichnung "Tiger"

Eine Federzeichnungen werden in aller Regel mit Tinte erstellt. Diese tief-schwarze, wasserlösliche Farbe kann anschließend nicht mehr korrigiert werden. Federzeichnungen sind daher - aus künstlerisch-handwerklicher Sicht - deutlich schwieriger zu erstellen. Man braucht mehr Übung und Erfahrung. Bei einer Federzeichnung muss jede Linie sitzen.

Kohlezeichnung

Ähnlich wie ein Bleistift verhält sich auch Kohle, allerdings viel großer, härter und direkter. Kohlzeichnungen sind vermutlich die ältesten Zeichnungen, die es gibt. Bereits die Steinzeit-Menschen erkannten, dass verbranntes Holz eine raue, poröse und tiefschwarze Oberfläche besitzt, die sich gezielt abreiben ließ.

Ein Merkmal der Kohlezeichnung ist, dass das Schwarz auf den Oberflächen nicht komplett fixiert ist. Dadurch entstehen leicht Wischspuren, die man als Künstler auch gezielt einsetzen kann.

Radierung

Die Radierung ist ein handwerklichen Verfahren der Druckgrafik. Man kann darüber streiten, ob man Radierungen zum Bereich "Zeichnung" zählt. Fakt ist jedoch, dass man bei Radierungen in den allermeisten Fällen mit einer Nadel in die Beschichtung der Kupferplatte ritzt. Es ist quasi eine "negative Zeichnung".

Zeichnung mit Fineliner
Zeichnung mit Fineliner

Stile / Ausdrucksmethoden von Zeichnungen

Neben der handwerklichen Abgrenzung unterschiedlicher Zeichnungstypen kann man Zeichnungen auch hinsichtlich der Art der Umsetzung oder hinsichtlich ihres beabsichtigten Zweckes unterscheiden.

Realistische Zeichnung

Für viele Menschen ist eine künstlerische Zeichnung eine realistische Bleistiftzeichnung. Das muss natürlich überhaupt nicht so sein. Mit dem Aufkommen der Fotographie änderten sich die Rahmenbedingung für die Definition von Kunst erheblich. Während die künstlerische Produktion bis dahin immer auch verantwortlich für die "bildhafte Dokumentation der Welt" war, wurde diese Aufgabe zunehmend von der Fotografie verdrängt. Diese "Sinnkrise der Kunst" mündete in zahlreiche Wege, die mannigfaltige und großartige Kunstwerke hervorbrachten.

realistische Bleistiftzeichnung
Realistische Bleistiftzeichnung

Die realistische Zeichnung als künstlerisches Ausdrucksmittel ist so gesehen ein anachronistische Relikt. Zumindest, solange es eben nur um die realistische Darstellung der gesehen Welt geht. Allerdings können realistische Bleistiftzeichnungen natürlich auch einen individuellen Ausdruck erringen. Die Beurteilung ist jedoch stets schwierig. Warum die linke untere Ecke herausgeschnitten ist, kann man übrigens hier nachlesen: "Realistisches Bleistift Stillleben zerschnitten ".

Abstrakte Zeichnung

Das "Gegenteil" der realistischen Zeichnung ist die abstrakte Zeichnung. Hier geht es eben nicht mehr um die Darstellung einer für das Auge sichtbaren Welt. Die Linien an sich, begrenzt durch das Papier (bzw. den Bildträger) werden zum Thema. Die Abstraktion im Sinne der "l'art pour l'art" hat den großen Nachteil, dass sie eigentlich nicht mehr bewertbar ist. Die Beurteilung abstrakter Kunst ist ebenso abstrakt wie ihr Sujet. Das macht sie nicht besser oder schlechter als realistische Kunst, nur schwerer nachvollziehbar. Vereinfacht gesagt: man muss viel mehr arbeiten, sich viel mehr anstrengen, um abstrakte Kunst erfahren zu können. Das ist für die Massen in der Regel unattraktiv. Kunst solle doch schön sein, und keine Arbeit ;-)

Künstlerische Zeichnung

Aus populärer Sicht ist die Mischform, also die abstrahierende Zeichnung mit erkennbaren Elementen, die "künstlerischste". Vor allem Effekte, bei denen sich eine Zeichnung in Nahsicht als scheinbar abstraktes Bild präsentiert, dass dann mit zunehmendem Abstand aus Fernsicht zu einem stimmungsvollen realistischen Bild zusammenfügt, sind heute sehr beliebt.

Die Qualität einer künstlerischen Zeichnung lässt sich aber durch die Beschreibung der Erkennbarkeit von Dingen auf einer Zeichnung nicht beurteilen. Sie hat viel mit persönlicher Erfahrung zu tun. Und da die letztlich immer individuell ist, kann man nur solche Zeichnungen qualitativ hochwertig nennen, bei denen viele Menschen einen positiven Eindruck geschildert haben. Das kann innerhalb einer Gruppe von Spezialisten sein, oder eben in der gesamten Öffentlichkeit. Aber das ist letztlich eine andere Frage...

Skizze

Eine Skizze ist eine - meist schnell hingeworfene - Übungszeichnung. Der antrieb für eine Skizze ist nicht, die Zeichnung dann als "finales" Bild nutzen zu wollen. Eine Skizze ist nur ein handwerkliches Mittel zum Zweck. Meist entstehen Skizzen, um deteils eine größeren Bildes formal zu klären. Auch Kompositionsskizzen helfen, wenn man die Proportionen einen neuen Bildes plant.

Illustration

Eine Illustration steht meist in einem Kontext mit Text. Sie veranschaulicht das Beschriebene.

Karikatur

Die Karikatur ist eine - oft humorvoll - überzogene Darstellung einer realistischen Inspirationsquelle. Meist werden Personen karikiert, da durch die Karikatur eine bestimmtes Charaktereigenschaft veranschaulicht wird. Eine Person, die etwas vogelartiges hat, wirkt meistens geizig, wer tendenziell wie ein Schwein aussieht, ist ein Schlemmer und lebt im jetzt und heute. Die Karikatur ist, handwerklich betrachtet, viel schwerer umzusetzen als eine realistische Zeichnung.

Cartoon

Ein Cartoon ist eine humorvolle Zeichnung, deren kernaussage eine Pointe ist. Die Zeichnung transportiert also letztlich nur einen Witz. Häufig besitzen Cartoons keine künstlerische Qualität an sich. Die Qualität eines Cartoons bemisst sich an der Eindeutigkeit und Treffsicherheit der dargestellten Pointe.

Cartoon: Nashorn
Cartoon: Nashorn (nach dem Rhinocerus von Albrecht Dürer)

Es gibt inzwischen aber auch eine Reihe von Künstlern, die scheinbar Cartoons erstellen, deren Bildqualität man auch mit anderen Kriterien beurteilen kann. hier verschwimmen erneut die Grenzen. Wie lange ein künstlerischer Cartoon als Cartoon zu sehen, oder ab wann man ihn auch als Kunstwerk betrachten kann, liegt im Auge des Betrachters.

Comic

Ein Comic ist eine gezeichnete Geschichte. Meist ist es eine Abfolge von Pointen oder Szenen. Diese Erzählung wird durch eine Reihe von aufeinanderfolgenden Zeichnungen (Panels) erzählt. Das besondere ist, dass der Leser die zwischen den Panels liegende Handlung im Kopf vorstellen muss.

Short Comic
Short Comic: "Ich muss es tun"

Technische Zeichnung

Zeichnungen dienen vielen Zwecken. Sie sind als künstlerische Ausdrucksform sehr verbreitet. Es gibt aber auch zweckgebundene Zeichnungen wie zum Beispiel die technische Zeichnung. Hier geht es um das Vermitteln einer Idee, deren künstlerischen Anspruch nicht in der Zeichnung an sich liegt. Heutzutage wird die klassische technische Zeichnung immer mehr vom Computer verdrängt. Dabei zeichnet man keine Linien mehr, sondern definiert lediglich Anfangs und Endpunkte. Die Linie wird dann von Computer berechnet.

Dieser Verlust an Menschlichkeit ist in aller Regel kein Problem, sondern von Vorteil. Technische Zeichnungen sind "vektorbasiert". Sie sind dadurch wesentlich exakter als jede menschliche Linie. Sie lassen sich dadurch ohne Probleme skalieren, also in verschiedenen Größen darstellen. Außerdem sind technische Zeichnungen wesentlich leichter zu kopieren. Kurzum: Die technische Zeichnung ist Teil eines Arbeitsprozesses, bei dem es um Einfachheit, Klarheit und Effektivität geht.

Weblinks zu Thema Zeichnungen

Bildergalerien mit Zeichnungen von Martin Mißfeldt

Zeichnung
Zeichnung (Kopfzeichnung)