Kunst & Malerei Blog von Martin Mißfeldt

Archiv für Oktober 2008

Kunst Druckgrafik – Gute Kunst kommt von innen…

Donnerstag, 30. Oktober 2008

Ein Giraffen Kurz-Comic: Der Maler steht in seinem Atelier. Ein existenzialistischer Maler. Einer, der seine Mission ernst nimmt. Er sucht sein Innerstes. Das, was von ganz tief Innen kommt. Aus ihm heraus…

Er sucht und sucht und würgt und drückt. Und schließlich ein großer Knall, es platzt förmlich aus ihm heraus. Er hat es geschafft und auf die Leinwand gebracht: sein Innerstes, die Seele seines Daseins. Es ist nicht einfach, in der heutigen Zeit noch selbstkritische Reflexionen auszudrücken.

Melencolia I – Albrecht Dürer Cartoon

Dienstag, 28. Oktober 2008

Der berühmte Kupferstich “Melencolia I” stammt aus dem Jahre 1514. Diese Giraffen-Version orientiert sich stark an dem ursprünglichen Werk. Dabei sind jedoch die vier “lebendigen” Wesen als Giraffen organisiert: die bild-dominierende, sitzende Frauenfigur rechts, der Putto, der auf einem Mühlstein sitzt, der Hund, der zusammengekauert neben der Frau liegt, sowie das Fledermaus-Fabelwesen, das am Firmament seine Bahn zieht, und auf dessen ausgebreiteten Flügeln der Titel: “Melencolia I” zu lesen ist. (mehr …)

Leonardo da Vinci – Portrait Cartoon

Sonntag, 26. Oktober 2008

Leonardo da Vinci: das große Universalgenie der italienischen Renaissance steht im Regen. Sein kreatives Schaffen scheint keine Grenzen zu kennen. In seinem Selbstportrait hat er sich vermutlich um 1512 als ca. 60 jähriger Mann dargestellt. Der große Meister, mit Rötel auf Pergament geworfen. Husch husch, und macht dabei ein Gesicht wie sieben Tage Regenwetter

Einige Forscher sehen darin ja Ähnlichkeiten zur Mona Lisa. ??? Wie? Wo? Ich seh sie nicht…

Fakt ist, dass Leonardo uns derart umfangreiches Material hinterlassen hat, dass es für Generationen von Forschern und Wissenschaftler immer wieder neues zu entdecken gab und gibt. Im Gegensatz zu Albrecht Dürer, der nördlich der Alpen ein völlig neues Künstlerbild und -selbstverständnis etablieren konnte, sah Leonardo seine bildnerischen Fähigkeiten eher als zweitrangig an… (mehr …)

Mal-Reise nach Capri

Mittwoch, 22. Oktober 2008

Die “Lust auf Reisen – Künstler auf Reisen” ist der Titel einer Ausstellung im Landesmuseum Münster. In ihrem “kunstfreunde-blog.de” hat Christiane Hoffmann die Ausstellung vorgestellt. Beim Lesen fiel mir auf, dass auch für mich eine “Malreise” von entscheidender Bedeutung war.

Alles begann damit, dass ich als Zwölfjähriger ein Ölbild von meinem Urgroßvater Friedrich Mißfeldt entdeckte, das auf ca. 80 x 100 cm einen steil ins Meer abfallenden Felsen zeigte. Mein Großvater erklärte mir darauf hin, dass sein Vater zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Malreise auf die Insel Capri unternommen hat. Ich war begeistert und in meinem Kopf reifte eine Sehnsucht… (mehr …)

Realistisches Bleistift Stillleben zerschnitten

Dienstag, 21. Oktober 2008

Dieses Stillleben mit Geige habe ich im Juni 1987 mit Bleistift auf Papier gezeichnet. Die Größe des Blattes ist ca. 40 x 50 cm. Ich war damals 18 Jahre alt und hatte das Abi gerade hinter mir. Mein Kunstunterricht (KKS Itzehoe) war ganz schön und ich hatte meist auch ordentliche Zensuren, aber für eine Bewerbungsmappe reichte das, was wir im Unterricht produzieren sollten, nicht aus. An meiner Schule gab es keinen Leistungskurs Kunst. Ich orientierte mich daher an einem Kunst-Leistungskurs einer anderen Schule (AVS Itzehoe), wo man sich gezielt auf eine Bewerbungsmappe für ein künstlerisches Studium vorbereitete. Grundtenor war: erst mal beobachten und realistisch zeichnen. Also habe ich alles mögliche Gerümpel, das mich täglich umgab, vor mir drapiert und abgezeichnet. (mehr …)

Aquarell “Giraffe badet”

Dienstag, 21. Oktober 2008

Ganz schön blöd: ich installiere einen Blog für Kunst und Malerei – und komme überhaupt nicht dazu, etwas Sinnvolles zu schreiben. Aber da der Sommerurlaub in diesem Jahr zwecks Verdingung fürs monetäre Wohl ins Wasser fallen musste, hat die Familie in diesen Herbstferien absolut Vorrang (wie auch sonst, natürlich ;-)

Damit dieser Blog nicht in Ermangelung an Beiträgen baden geht, stelle ich diesmal kurz und knapp ein Aquarell von 1992 vor. Auf einem Bütten-Papier von 40 x 40 cm ist die untere Hälfte lasierend fleckig blau gemalt. Eben Wasser. Darunter, bzw. darin schwimmt eine Giraffe. (mehr …)

Giraffen Anatomie – Rembrandt Cartoon

Samstag, 18. Oktober 2008

Ein Meisterwerk von Rembrandt Harmsz van Rijn: Da steht der Dr. Tulp vor einer Leiche und schnippelt ihr den Arm auf. Es ist eine Anatomie-Vorführung.

Was aus einem modernen TV-Film stammen könnte, spielte sich vor fast 400 Jahren in den Niederlanden ab. Die betuchte Gesellschaft (bzw. die männliche Hälfte) ließ sich den Grusel-Spaß nicht nehmen, an wissenschaftlichen, anatomischen Seminaren teil zu nehmen. Und die Session mit Dr. Tulp war sehr fesselnd. Denn die große Gilde beschloss, sich in dieser interessanten, “wissenschaftlichen” Umgebung für die Nachwelt verewigen zu lassen. Und wie es sich für eine große Gilde geziemt, gab man das Bild beim besten Künstler in Auftrag: dem großen Maler Rembrandt Harms van Rijn. (mehr …)

Mona Lisa Cartoon

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Die Mona Lisa – “La Gioconda”, gemalt von Leonardo da Vinci, irgendwann Anfang des 16 Jahrhunderts. Birgt sie ein Geheimnis, oder nicht? Fakt ist, dass das Ölgemälde undatiert und unsigniert ist. Die Zuschreibung als “Lisa del Gioconda” – ohne Mona – geht auf Giorgio Vasari zurück, dem großen Kunsthistoriker und Biografen des 16. Jahrhunderts. Vasari, der selber auch Maler war, hat der heutigen Kunstgeschichte ein breites Fundament gelegt, allerdings sind viele seiner Quellen heute unbekannt. Insofern bleibt ein Zweifel, ob seine Zuschreibung als “Mona Lisa del Gioconda” tatsächlich zutrifft. Es gilt jedoch als sicher, dass das Gemälde aus der Hand des Leonardo da Vinci stammt. Zumindest wäre es ein zu großer Verlust, als dass man darüber nachdenken könnte, ob es tatsächlich von Leonardo ist. Daher: nicht darüber nachdenken, bitte… (mehr …)

Ölbild Sonnenuntergang

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Das Ölbild “Der Sonnenuntergang” markiert einen Wendepunkt in meiner Malerei. In den Sommer und Herbstmonaten des Jahren 1989 habe ich viele Landschaftsbilder gemalt. Überwiegend auf dem seinerzeit stillgelegten S-Bahn-Gelände an den Yorkbrücken in Berlin. Aber ich bin auch durch Wälder gestreift und habe Skizzen gemacht, die mir dann als Grundlage für Ölmalereien im Atelier dienten.

Dieses Bild ist im November 1989 entstanden. Ich habe mich dabei nicht mehr an Vorzeichnungen oder Studien vor der realen Natur orientiert, sondern begonne, frei aus dem Kopf, oder besser: aus dem Bauch heraus zu malen. (mehr …)

Cartoon Adele Bloch-Bauer

Dienstag, 14. Oktober 2008

Das zurzeit teuerste Gemälde der Welt: Gustav Klimts schönes Müsterchen-Bild der Adele Bloch-Bauer. Wunderbar goldig glänzt das Werk und unterstreicht das zarte, zerbrechliche Antlitz der lasziven Adele. Ihr Elfenbein-feiner Alabaster-Körper steckt in einem avantgardistischen, fast okkultischen Gewand mit zahlreichen sonderbaren Figuren und Zeichen.

Es ist ein merkwürdiges Bild. Auch der lange, elegant gewundene Giraffen-Hals bringt keine grundsätzliche Klärung: Wer ist sie? Was will sie? Ist es der anbiedernd lüsterne Blick einer Sex-Göttin? (mehr …)